Der Osterhase im Experteninterview: Antworten auf alle Fragen rund um Ostern und den Osterhasen

Viele offene Fragen, Mythen und Legenden ranken sich rund um Ostern und den Osterhasen. Wir haben Ihn getroffen und ein exklusives Interview mit ihm geführt.

Remo Fyda Geschrieben von Remo Fyda
am 17.04.2014 | 6 Minuten Lesezeit
Der Osterhase im Experteninterview

Alle Jahre wieder sehen wir uns von unseren Kindern mit den gleichen Fragen rund um Ostern und den Osterhasen konfrontiert. Oft haben wir nur einen Vermutung oder gefährliches Halbwissen was die Beantwortung angeht. Grund genug einmal genauer nachzufragen. Und wer könnte uns bessere Antworten geben, als der, der wie kein Anderer mit Ostern in Verbindung steht: der Osterhase höchst persönlich, hat sich kurz vor dem für ihn wichtigsten Wochenende des Jahres Zeit genommen und uns Rede und Antwort gestanden.

(Anm. d. Red.: Bei einigen Antworten hatten wir das Gefühl, dass der Osterhase nicht jede Frage bzw. Antwort so ganz ernst genommen hat.)

Woher kommt das Osterfest und die damit verbunden Bräuche?

Die meisten Menschen glauben, dass Ostern ein rein christliches Fest ist und wir am Ostersonntag die Auferstehung Christi nach dessen Kreuzigung, am Karfreitag feiern. Richtig ist aber, dass lange vor der Verbreitung des Christentums bereits Ostern gefeiert wurde. Es wurde damals als Fest des Frühlingsanfangs gefeiert. In der Neuzeit wurden dann beide Feste zusammengelegt.

Wieso fällt Ostern jedes Jahr auf ein anderes Wochenende und nicht auf ein festes Datum wie zum Beispiel Weihnachten?

Das hat mit einer Entscheidung zu tun, die vermutlich ein Erzbischof vor knapp 1700 Jahren getroffen hat. Das Konzil von Nicea, das 325 nach Christus stattfand, beschloss nämlich auf Initiative von Bischof Athanasius, dass Ostern immer auf einen Sonntag nach dem ersten Vollmond im Frühling fallen soll - Sonntag deswegen, weil die Bibel von der Auferstehung Jesus Christus an diesem Tag berichtet. Der Sonntag als Beginn des Osterfestes bleibt also immer fest. Das Datum verschiebt sich aber jedes Jahr auf´s Neue, weil man sich bei der Berechnung nach dem Mondkalender richtet. Zwar fällt der Frühlingsanfang auch jedes Jahr auf das gleiche Datum, aber da der Mondzyklus schwankt und deswegen der erste Vollmond nicht jedes Jahr auf den selben Tag fällt, findet auch das Osterfest jedes Jahr zu einem anderen Zeitpunkt statt. Aber es beginnt immer frühestens am 22. März und endet spätestens zum 25. April. Übrigens verschieben sich deswegen auch die Feiertage Fronleichnam, Pfingsten und Christi Himmelfahrt.

Warum bringt der Osterhase die Eier und nicht das Osterhuhn?

Ich habe diesen Job eigentlich noch nicht so Lange. Früher haben Hühner die Eier gebracht, aber im Zuge der Arbeitsteilung haben die sich dann auf´s Eierlegen spezialisiert. Außerdem standen die immer kurz vor´m Burnout. Aber wen wundert´s bei der Doppelbelastung?
Eine ganze Zeit hatte ich auch noch Konkurrenten die mir den Posten streitig machen wollten. Der Fuchs war in Teilen Westfalens kurzzeitig auch mal am Start. Aber statt die Eierchen zu verstecken, hat der die lieber gefressen. Auch der Storch war in einigen Gegenden in Thüringen mit der Eierversteckerei beschäftigt. Dann aber hat der den Job gewechselt und nun bringt er die Kinder. Diese komischen Vögel wissen auch nicht was sie wollen. In der Schweiz hat eine Zeit lang der Kuckuck versucht den Job zu machen.
Irgendwann war dann aber nur noch ich übrig. Ich habe dann kurzerhand komplett umgeschult und mit ein bisschen Promotion hier und ein bisschen Popkultur da ist´s heute fast so, als hätte es nie einen anderen als mich gegeben. Selbst in den USA bin ich unter dem Decknamen „Easter Bunny“ mittlerweile aktiv. Die Internationalisierung läuft also sehr gut.

Jetzt mal im Ernst, warum gibt es zu Ostern überhaupt Osterhase und Ostereier?

Wie gesagt, Ostern war früher das Fest des Frühlingsanfangs. Da wir Hasen nach dem langen Winter die Ersten waren die sich wieder sehen ließen, waren wir damit ein sicheres Zeichen, dass der Winter zu Ende ist. Auf der Suche nach Futter und Plätzen, an denen wir unsere Jungen bekommen konnten, haben uns die Menschen nicht selten in ihren Vorgärten gesehen. Irgendwann entstand dadurch der Glaube, der Hase versteckt dabei die Eier. Nun ja, wir wissen ja alle, dass es immer mindestens zwei Meinungen gibt und so sagen einige auch, dass wir Hasen bereits im alten Ägypten mit unserer ungemeinen Fruchtbarkeit und dem Erwachen des Frühlings in Verbindung gebracht wurden. Da das Ei in vielen Religionen und Regionen das Symbol für neues Leben ist gehörten Osterhase und Osterei von fortan zusammen.

Warum sind die Ostereier bunt?

In der chinesischen Kultur war es bereits vor 5.000 Jahren der Brauch, bemalte Eier zum Anlass des Frühlingsbeginns zu verschenken. Auch im alten Rom und auch in Teilen Griechenlands wurden während des Frühlingsfestes Eier bemalt und als Geschenke übergeben. Später wurde diese Tradition von den Germanen übernommen.
In vielen Tempeln hingen geschmückte Eier als Dekoration während der Frühlingsfesttage. Sie wurden als heilige Symbole verehrt. In Persien und Phönizien galt das mystische Ei als Ursprung der Welt aus dem alles Leben schlüpfte. Deshalb haben Christen die Eier als Symbol für neues Leben und Fruchtbarkeit übernommen und somit einen eigentlichen heidnischen Brauch der christlichen Kirche einverleibt und wie so oft alte Traditionen beibehalten und mit neuen Bedeutungen versehen. Ostern und Ostereier sind da keine Ausnahme.
Die griechisch-orthodoxe Kirche erzählt, das Maria Magdalena nach Christi Wiederauferstehung zum römischen Kaiser ging, um ihm von dem Wunder berichtete. Der Kaiser hielt dies jedoch für Unfug und meinte, Christus sei genauso wenig auferstanden wie die frisch gelegten Eier vor ihm eine rote Schale hätten. In diesem Moment färbten sich die Eier vor seinen Augen rot, um die Wiederauferstehung zu bezeugen. Eine andere weit verbreitete Geschichte besagt, dass in der Fastenzeit zwischen Aschermittwoch und Gründonnerstag, das Essen von Eiern verboten war. Da die Hühner aber nicht plötzlich aufhörten Eier zu legen, gab es in der Zeit viele Eier die man nicht einfach wegschmeissen konnte. Also kochten die Menschen die Eier um Sie haltbar zu machen. Damit man die Eier später von den Rohen unterscheiden konnte bzw. man wusste in welcher Woche sie gelegt wurden, begannen die Menschen diese zu färben. Oft wurde die Farbe Rot verwendet, da sie für das heilige Blut des Sohnes Gottes stand. Ungefähr im 16. Jahrhundert wurde den Kindern dann erzählt, dass der Hase den lieben Kindern bunte Eier zu Ostern bringt. Damit war die Tradition der Eiersuche erfunden und mein Job für die Ewigkeit gesichert.

Wie schaffst Du die ganze Arbeit überhaupt ganz alleine?

Ganz alleine bin ich ja gar nicht. Über das ganze Land verteilt habe ich Kollegen die mich bei der Arbeit unterstützen. Einige davon könnt Ihr am Ostersonntag auch besuchen. Hanni Hase oder Olli Osterhase haben am Osterwochenende jede Menge Programm für die Kinder. Ach ja die Kinder, ohne Ihre Unterstützung würde ich mit meinen Team das ganz auch nicht schaffen. Wenn nicht in unzähligen Kindergärten, Schulen oder zu Hause mit den Eltern so fleissig Eier angemalt würden, wären viele Osternester leer.

Stimmt es, das Du auf den Osterinseln lebst?

So ein Blödsinn, das hat sich Hollywood einfallen lassen. Und bevor Du fragst, nein mein Sohn will kein Rockstar werden!

Und woher haben die Osterinseln dann ihren Namen?

Weil einem Holländer vor rund 300 Jahren nichts Besseres eingefallen ist. Nein, Spaß bei Seite. Admiral Jakob Roggereen war der erste Europäer, der die Pazifikinsel, die wir heute unter dem Namen Osterinsel kennen, betreten hat. Das war zufällig am Ostersonntag des Jahres 1722. Und deswegen – na könnt ihr euch ja denken... Das ist auch schon die ganze Story.

Woher kommst Du nun wirklich und wo wohnst Du?

Das kann ich euch leider nicht verraten. Ab und zu brauche auch ich mal meine Ruhe. In den vergangenen Jahren hatte ich einfach zu viel Stress mit verzogenen Kindern und ihren hysterischen Eltern. Einige Groupies und Stalker konnten auch kein NEIN akzeptieren, so dass ich mich entschieden habe, meinen Wohnort geheim zu halten. Ich habe in der Zwischenzeit aber einige Filialen aufgemacht in denen Kollegen von mir Euch gerne empfangen und über die ihr mich schriftlich erreichen könnt. Hier die Adressen:

Hanni Hase
Am Waldrand 12
27404 Ostereistedt (Niedersachsen)

Olli Osterhase
Hauptstraße 214a
02739 Kottmar (Sachsen)

Osterhase
Siedlungsstraße 2
06295 Osterhausen (Sachsen Anhalt)

Warum hast Du jetzt ein eigenes Experten-Profil bei uns?

Auch ich möchte mich und muss meine Leistungen natürlich ständig optimieren. Dazu ist das Feedback meiner Kunden eines der wichtigsten Mittel, um Stärken und Potenziale aufzudecken. Ich habe mich daher entschlossen, ein eigenes Experten-Profil bei Euch anzulegen und meine „Kunden“ nach Ihrer Meinung zu fragen.

Und wie sieht das Feedback bis jetzt aus?

Es ist noch zu früh, um etwas zu sagen. Ich würde vorschlagen wir treffen uns nach Ostern noch einmal und ich berichte dann ausführlich von meinen Erlebnissen und dem Feedback meiner Kunden.

Sehr gern, lieber Osterhase. Wir freuen uns dann auf Deine Berichte und bedanken uns für Deine Zeit. Bis zum nächsten Mal!

UPDATE vom 23.03.2016: Hallo lieber Osterhase, nun ist fast schon wieder ein Jahr vergangen und wir hoffen, dass du fleißig Feedback einholen konntest. Wie sieht‘s aus, bist du zufrieden mit den bisherigen Ergebnissen?

Ich freue mich total, denn meine Gesamtbewertung hat fast fünf Sterne erreicht! Ich war ziemlich zuverlässig letztes Ostern und wusste, dass das bestimmt belohnt wird. Wobei, ich mach das ja schon ewig, bin ja quasi ein alter Hase, sieht man mir nur nicht an. Mich freut vor allem, dass die Mehrheit sich wünscht, dass genau der gleiche Osterhase dieses Jahr wiederkommt. Ich freu‘ mich schon drauf.

Wirst du dieses Ostern genauso gute Arbeit leisten oder ruhst du dich jetzt etwa auf deinen Lorbeeren aus?

Da ich ja nun schon weiß, wie der Hase läuft und worauf es ankommt, denke ich, dass ich wieder eine super Performance liefern werde. Bald wird‘s auch endlich wärmer, das hebt dann auch noch mal die Stimmung und vielleicht bringen mir ja die Frühlingsgefühle aller nochmal super gute Bewertungen. Aber für dieses Jahr hab ich mir vorgenommen, ausgezeichnete 5,0 Sterne zu holen. Da muss ich mir aber noch ein paar raffinierte Verstecke einfallen lassen und einige Überraschungs-Goodies verteilen. Dann hab ich hoffentlich exzellente Leistungen und Angebote für jedermann, die dann endlich mit sehr guten Bewertungen belohnt werden. Drückt mir die Pfoten... ääh... Daumen!

Ihr habt es gelesen, der Osterhase ist an Eurer Meinung interessiert! Nehmt Euch 60 Sekunden Zeit und gebt dem Osterhasen Euer Feedback! Er wird sich bestimmt erkenntlich zeigen.

Jetzt an der Umfrage vom Osterhasen teilnehmen

Ihnen hat der Artikel gefallen? Dann...
Bewertung : 5 Sterne - 38 Bewertungen
ProvenExpert pfeil
Remo Fyda

Über den Autor

Remo Fyda ist Geschäftsführer der Expert Systems GmbH und überzeugt mit scharfem Blick für effektive Kampagnen und seiner Leidenschaft für Conversions. Privat ist er, beim Kitesurfen oder Hochseeangeln, oft auf dem Wasser anzutreffen.

@remofyda Xing LinkedIn Google+ E-Mail

comments powered by Disqus

Weitere Artikel, die Sie interessieren könnten

26 Reaktionen Remo Fyda 22.11.2016
28 Reaktionen Vesna Lucic 23.09.2016
Impressum  |  Nutzungsbedingungen  |  Datenschutz  |  Qualitäts­sicherung  © 2011 - 2016 Expert Systems GmbH