Kunden & Partner

5 Tipps zur Kundenbindung im E-Mail-Marketing

Um wirklich erfolgreiches E-Mail-Marketing zu betreiben, muss man ein großes Augenmerk auf seine Kunden legen. Ohne diese würde das Unternehmen nicht so laufen, wie es läuft. Annemarie Lennicke von Newsletter2Go gibt einige Tipps, die dabei helfen, die Kundenbindung langfristig stabil zu halten und damit die Umsätze des Unternehmens zu verbessern.

Newsletter2Go

1. Neue Adressen generieren

Um überhaupt E-Mails versenden zu können, wird natürlich zunächst eine Liste mit Kontakten benötigt. Beachten Sie hierbei, dass Sie unbedingt eine Einwilligung des Empfängers brauchen, um E-Mails versenden zu dürfen. Benutzen Sie das sogenannte Double-Opt-In-Verfahren, sind Sie auf der sicheren Seite. Registriert sich ein Kunde für Ihren Newsletter, bekommt er kurz darauf eine E-Mail zugesendet. In dieser befindet sich ein Link, den der Empfänger klicken muss. Erst wenn er so seine Anmeldung bestätigt hat, dürfen Sie ihm ohne Bedenken Ihren Newsletter zusenden. Solch ein Anmeldeformular kann in nur wenigen Schritten problemlos überall eingebaut werden. Natürlich können Sie auch E-Mail-Adressen kaufen. Davon ist aber grundlegend abzuraten, da Sie nie sicher sein können, ob sich die Empfänger überhaupt für Ihr Angebot interessieren oder ob die Adressen auf einem rechtssicheren Weg gesammelt wurden.

2. Automation Mailings

Marketing Automation ist die optimale Möglichkeit, regelmäßig mit den Kunden in Kontakt zu bleiben, ohne ihnen dabei zu oft Newsletter zu senden. Automatisierte E-Mails werden einmal erstellt und dann automatisch zu bestimmten Zeitpunkten an die Kunden versendet. Dabei kann es verschiedene Auslöser, auch Trigger genannt, geben. Nicht nur Feiertage bieten einen guten Anlass für eine neue E-Mail-Kampagne. Auch persönliche Highlights, wie Geburtstage, können genutzt werden. Dafür müssen bei der Registrierung zum Newsletter nur ein paar persönliche Daten wie Alter, Geschlecht und Geburtstag abgefragt werden.

Willkommensmailing

Das erste und wohl wichtigste Mailing ist das Willkommensmailing. Hat sich ein Kunde für Ihren Newsletter angemeldet, hat er bereits Interesse an Ihrem Unternehmen oder Ihren Produkten gezeigt. Er signalisiert mit der Anmeldung, dass er offen für weitere Informationen ist. Zögern Sie nicht, ihm diese zukommen zu lassen und treten Sie direkt mit ihm in einen Dialog. Schenken Sie Ihrem neuen Kunden Aufmerksamkeit und begrüßen Sie ihn beispielsweise mit einem besonderen Rabatt-Code. In dieser E-Mail haben Sie die Möglichkeit, die wichtigsten Informationen zu platzieren und übersichtlich für den Kunden aufzubereiten. Verweisen Sie auf Ihre Social-Media-Kanäle und senden Sie Links zu Ihren Support- oder Hilfe-Seiten, damit der Kunde genau weiß, wo er Antworten auf seine offenen Fragen findet.

Geburtstagsmailing

Hat der Empfänger bei der Registrierung zum Newsletter sein Geburtsdatum angegeben, können Sie diese Information nutzen und eine E-Mail zum Geburtstag versenden. Schenken Sie dem Kunden Aufmerksamkeit und zeigen Sie, dass Sie an diesem besonderen Tag an ihn gedacht haben. Gestalten Sie das Mailings so persönlich wie möglich und überraschen Sie mit einem Angebot, das einzig und allein für den Empfänger gilt. Kommunizieren Sie dabei ruhig, dass es sich um ein persönliches Geschenk handelt.

3. Personalisierungen

Jeder Empfänger freut sich, wenn er persönlich angesprochen wird. Damit fühlt er sich automatisch nicht nur als Teil eines Massenmailings. In einem Newsletter können verschiedene Bausteine personalisiert werden. Am einfachsten umzusetzen ist die personalisierte Anrede. Bereits bei der Registrierung zum Newsletter können Sie persönliche Daten wie Name, Geschlecht und Alter abfragen und diese anschließend in Ihrem Newsletter nutzen. Auch der Inhalt kann personalisiert werden. Durch die Einteilung in Zielgruppen oder Beobachtung des Kaufverhaltens können jedem Empfänger individuell passende Produkte angezeigt werden. So werden beispielsweise in dem Newsletter eines Schuhladens einer jungen Frau Angebote von Damenschuhen und einem Mann Angebote von Herrenschuhen angezeigt.

4. Nach Feedback fragen

Scheuen Sie sich nicht und fragen Sie Ihre Kunden nach Feedback. Darauf aufbauend können Sie Ihre Newsletter jederzeit anpassen und ganz nach den Wünschen der Empfänger optimieren. Dies ist nicht nur für Ihr Unternehmen von Vorteil, sondern hinterlässt auch bei den Kunden einen positiven Eindruck. Zeigen Sie, dass Ihnen die Meinung und das Vertrauen der Empfänger wichtig sind und dass sie großen Wert auf ein Feedback legen. Um mehr Rückmeldungen zu erhalten, können Sie auch mit einer kleinen Belohnung, wie einem Rabatt oder Gutschein locken.

5. E-Mail-Marketing für Kundenbewertungen nutzen

Um Ihre Kunden ganz leicht um eine Bewertung zu bitten und Feedback zu erhalten, nutzen Sie ein Bewertungs-Tool wie ProvenExpert und kombinieren es mit Ihrem E-Mail-Marketing.

Binden Sie beispielsweise den Link zu Ihrer ProvenExpert-Umfrage in Ihre Newsletter und Mailing-Kampagnen ein, um Bewertungen zu erhalten. Verlinken Sie Bewertungsanfragen in Ihren Mails nicht nur, sondern benennen Sie sie konkret, z.B. „Wie finden Sie unsere [konkrete Serviceleistung]?“ Präsentieren Sie anschließend Ihre Kundenbewertungen werbewirksam auf einem Bewertungs-Profil und -Siegel auf Ihrer Website. Wenn Sie Ihr E-Mail-Marketing mit Ihrem Bewertungsmarketing verbinden, wirkt Ihre Unternehmenskommunikation insgesamt stimmiger und professioneller.

Zu guter Letzt

Vergessen Sie bei der Erstellung eines Newsletters nicht, wie wichtig die Relevanz ist. Ein Empfänger wird Ihr Mailing nur öffnen, wenn der Inhalt für ihn wirklich relevant und interessant ist. Versuchen Sie deshalb, die Interessen und Bedürfnisse jedes Kunden so gut wie möglich zu treffen. Zeigen Sie wieder Ihre Wertschätzung und bitten Sie um Mitwirkung. Machen Sie den Kunden hellhörig: welchen Mehrwert bringt ihm das Lesen dieser Mail? Ein einfaches „Danke“ verleitet eher dazu, die Mail ungelesen in den Papierkorb zu schieben. „Mitmachen und Mitwirken.“ klingt beispielsweise interessanter, also wird die Mail zum Weiterlesen geöffnet. Der Aufbau einer langfristig stabilen Kundenbindung ist nicht schwer und eine Grundvoraussetzung für erfolgreiches E-Mail-Marketing. Wenn Sie Ihr Bewertungsmarketing hier mit einbringen, gewinnen Sie nicht nur treue Kunden, sondern auch loyale Werbebotschafter.

Möchten Sie mehr Kontrolle über Ihre Bewertungen? Nehmen Sie jetzt mit ProvenExpert Ihre Reputation selbst in die Hand.

Beitrag weiterempfehlen:
ÜBER PROVENEXPERT:

ProvenExpert ist die Online-Plattform für qualifiziertes Kundenfeedback und Bewertungsaggregation. Ein Tool, mit dem Unternehmer und Dienstleister jeder Größe mit branchenspezifischen Umfragevorlagen aktiv Kundenbewertungen einholen, bereits vorhandene Bewertungen an einem Ort bündeln und den Gesamtscore werbewirksam präsentieren können. Bereits mehr als 93.300 Unternehmer und Dienstleister jeder Größe profitieren von ProvenExpert.

Das könnte Sie auch interessieren

ProvenExpert – Nutzer im Interview: Ein Coach ohne Referenzen? Ausgeschlossen! Ab jetzt ist Allround-Talent Astrid Göschel auch Expertin im Bereich Empfehlungsmarketing.

Negative Bewertungen sind kein Beinbruch - wenn man sie nicht ignoriert und das Gespräch mit dem Kunden sucht. Was zu beachten ist und wann das Löschen einer Bewertung sinnvoll ist.

Nutzungsbedingungen  |  Datenschutz  |  Qualitätssicherung  |  Impressum  © 2011 - 2019 Expert Systems AG
Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr InfosOK